Kloster Mariensee Pehlitzwerder

Kloster Mariensee Pehlitzwerder

Klosterruine Mariensee

Durchschnittliche Rezensionen

Beschreibung

Das Zisterzienserkloster Mariensee wurde 1258 auf der jetzigen Halbinsel Pehlitzwerder gegründet und noch während seiner fertigstellung 1273 an den Choriner See (heutiger Amtssee) verlegt. Es erfolgte die Umbenennung in das heute noch existierende Kloster Chorin. Für das benötigte Baumaterial wurde das Kloster Mariensee mehr oder weniger Zurückgebaut, so dass lediglich einige Grundmauern der Klosterkirche erhalten geblieben sind. Somit ist diese alte Klosteranlage eine Ruine. Es war eines der vier Tochterklöster des Kloster Sittichenbach. Die anderen drei Tochterklöster sind Kloster Lehnin, Kloster Paradies, Kloster Chorin und das Kloster Himmelpfort.