Kirche St. Georg Bad Freienwalde

Kirche St. Georg Bad Freienwalde

Konzerthalle

Durchschnittliche Rezensionen

Fotos

Beschreibung

Kirche St. Georg Bad Freienwalde

Die Saalkirche geht ins 14. Jahrhundert zurück, als Bad Freienwalde gegründet wurde. Sie gehörte zum Hospital St. Georg, das damals außerhalb der Stadt lag. 1622 wurde sie integriert. 1694 riss man den ersten Bau ab und 2 Jahre später wurde der jetzige Fachwerkständerbau mit Dachturm errichtet.

Im Napoleonischen Krieg von 1812 bis 1814 nutzte man den Kirchenbau als Futterlager und Scheune. 1825 – 26 erfolgte die Renovierung sowie 1827 die Verlegung des Hospitals. Seitdem wurde sie als Pfarrkirche genutzt. 1848 bis 1851 folgte eine weitere Renovierung. Die Orgel wurde 1881 ein-, aber bereits 1895 von der Firma Sauer aus Frankfurt (Oder) umgebaut. Im gleichen Jahr baute man auch den Turm um (Welsche Haube) und deckte das Dach mit Schiefer.

Im 20. Jahrhundert drohte mehrmals der Abriss. Dieser konnte in den 1930er abgelehnt werden. Die Reparaturen begannen 1949 und endeten 1955 mit der Einweihung als Kirche. Nach der späteren Schließung plante der Kreis, jetzt Eigentümer, 1977 den Abriss zugunsten eines Parkplatzes. Einzelne Bürger konnten das jedoch verhindern und die Kirche wurde von 1978 bis 1986 in ehrenamtlicher Arbeit saniert. Im letzteren Jahr öffnete sie als Konzerthalle.

Der Altarraum mit der Orgel dient heute als Orchesterpodium. Unter der Empore befindet sich noch ein Epitaph für Joachim Prignitz (1646 bis 1704), der Kanzelaltar von 1696 ist heute in der Dorfkirche Bliesdorf.

Quelle

·        Informationstafel

·        https://de.wikipedia.org/wiki/St._Georg_(Bad_Freienwalde)

Zusatzinformationen

teilweise Barrierefrei
Konzerte & Events