Dorfkirche Kerkow

Dorfkirche Kerkow

evangelische Kirchengemeinde Kerkow

Durchschnittliche Rezensionen

Fotos

Beschreibung

Die Dorfkirche Kerkow ist ein Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert.
Besonders auffällig ist die sorgfältige Mauerung aus quaderförmig behauenem Granitgestein und die farbig abgesetzten Einleibungen an
den Süd-und Westportalen, die ein bescheidenes Schmuckelement der
Kirche darstellen.


1781 wurde auf den schiffsbreiten Turmstumpf der Kirche ein verputzter
Backsteinturm mit einer vierseitigen hölzernen Laterne aufgesetzt.
Am 06.07.1974 ist er aber durch einen Blitzeinschlag teilweise abgebrannt, sodass seine Gestalt heute ein wenig verändert ist.
Dieser Brand und auch die damalige Ofenheizung haben die starke
Verrußung der Wände verursacht, so dass das Innere der Kirche sehr
dúster erscheint und sich die Kunstschätze dem Besucher nicht gleich
erschließen.

Eine Besonderheit ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende und in der Uckermark einmalige Deckenarchitektur im Chor.
Es handelt sich um ein zweijochiges Sterngewölbe. Die Kappen in der
Hauptachse sind mit dekorativen Stern-und Radmedaillons ausgestattet.
Ebenso einmalig in der Uckermark ist die noch sehr gut erhaltene Deckenbemalung der Kirche. Die Holzdecke und die freiliegenden Balken des Langhauses wurden etwa im ersten Viertel des vorigen Jahrhunderts mit reicher Oramentik bemalt.

Eine Seltenheit ist der 3- geschossige Sandsteinaltar aus dem Jahre 1596. Bedenkt man, dass es sich hier um Sandstein handelt, ist dieser Altar erfreulicherweise über die Jahrhunderte in guter Qualität erhalten geblieben. In der Predella des Altars befindet sich in einem Relief die Darstellung des Abendmahls.
Im Hauptfeld im zweiten Geschoß ist die Kreuzigungsgruppe mit Maria,
Maria-Magdalena und Johannes dargestellt, an den Seiten finden wir die
Apostel Matthäus und Markus. Das dritte Geschoss zeigt den zum Himmel fahrenden Christus. Im abschließenden Halbkreis befindet sich ein Brustbild Gottes und als Bekrönung eine Jünglingsfigur.
Auf der Rückseite des Altars ist der Rest einer naiv gemalten Kreuzigung zu sehen.

An der Kanzel aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts findet man einen Pastorenstuhl. Wir möchten auch hier besonders auf die Bemalung aufmerksam machen.

Bemerkenswert ist die Akustik in der Kirche, sehr eindrucksvoll wirkt das
von der Kanzel aus gesprochene oder gesungene Wort.
Komplettiert wird die Einrichtung der Kirche durch die Kesseltaufe aus
Holz aus dem Jahre 1707. Hier handelt es sich um eine Holzschnitzarbeit mit einer kronenförmigen Abdeckung.

An der Nordseite des Chores sehen wir ein Waffenepitaph mit dem von
Redernschen Wappen.

Die Orgel ist eine um 1900 erbaute Sauerorgel.
Sie ist leider stark reparaturbedürftig, erklingt aber immer noch zur Freude der Gemeinde zur Christvesper.

Seit 2002 unterstützt der Freundeskreis den Erhalt der Kirche und trägt
mit Veranstaltungen in der Kirche dazu bei, das die Kirche ein kultureller Mittelpunkt im Dorf ist.


Neben den Gottesdiensten finden regelmäßig Konzerte, Märchenaufführungen für Groß und Klein sowie zur Christvesper ein Krippenspiel statt. 

Quelle: Kirchengemeinde Kerkow

Zusatzinformationen

teilweise Barrierefrei
Parkplatz