Die Klosterkirche Zinna ist eine spätromanische Pfeilerbasilika mit kreuzförmigem Grundriss. Man kann von einer Entstehung nach 1230 ausgehen. Es handelt sich bei dem Bau um die einzige märkische Zisterzienserklosterkirche, die vollständig in Feldstein ausgeführt wurde und sich bis heute mit einer umfangreichen Originalsubstanz erhalten hat. Von der ursprünglichen Klosteranlage sind weitere sehenswerte Gebäude erhalten.

Auf dem Klostergelände begründete Friedrich der Große 1764 den Ort Kloster Zinna. Zum Dank errichteten ihm die Bewohner 100 Jahre später ein Denkmal.

Quelle: Stiftung-KiBa