Dorfkirche St. Peter und Paul Grünwald

Dorfkirche St. Peter und Paul Grünwald

römisch-katholisch

Durchschnittliche Rezensionen

Fotos

Beschreibung

1. Dorfkirche St. Peter und Paul

9./10.Jhdt. Archäologische Funde belegen die Besiedelung des Areals der Grünwalder Burg vermutlich mit einem Herrenhof („Salhof“).

vor 1250 Ein Kirchenbau am Ort der heutigen „Alten Pfarrkirche“ ist als sog. „Adelige Eigenkirche“ in Verbindung mit dem genannten Herrenhof anzunehmen.

1315 Erste Nennung als „Filialkirche von Oberhaching (St. Stephan) mit Begräbnisrecht“ (Diözesanmatrikel von 1315)

1405 Stiftung eines Benefiziums durch die Herzöge Ernst und Wilhelm. Damit wurde die dauerhafte Stelle eines „Benefiziaten“ beim Schloss geschaffen, der nach Abbruch der Schlosskapelle (um 1680) auch das Dorf betreute.

1470 Erwähnung der Kirche „St. Peter“ im Zusammenhang mit der Stiftung „Spindler“.

1720 Erste Nennung der Kirche als „St. Peter und Paul“

1823 Übertragung der Seelsorge an den Benefiziaten „im Nebenamt“ als „Kuratbenefizium“

1.12.1922 Erhebung des „Kuratbenefiziums“ zu einer selbständigen Pfarrei

1938 Grundsteinlegung für die neue Pfarrkirche, Entwurf: Michael Steinbrecher

2.7.1939 Weihe des Kirchenneubaus durch Weihbischof Dr. Johann Schauer

Alte Pfarrkirche zur „Kriegsopfergedächtniskapelle“ (offizieller Name: „Gedächtnisstätte für die Kriegsopfer beider Weltkriege“) umgestaltet, Verlust der neugotischen Ausstattung. Von der spätmittelalterlichen Ausstattung sind drei spätgotische Figuren erhalten. (Hl. Barbara und Katharina (um 1420) in der alten Pfarrkirche und die Marienfigur mit Jesuskind (um 1500), 2014 in die neue Pfarrkirche verbracht.(Quelle: Homepage)

Zusatzinformationen

teilweise Barrierefrei
Parkplatz
offene Kirche